Siebente Etappe: Bad Dürrenberg-Halle

Die Tour heute war sehr kurz, weil ich am Mittag einen Termin in Halle hatte und mich danach noch mit Freunden getroffen habe. Der Saaleradweg ist auf dieser Strecke recht abwechslungsreich, führt über viele Brücken, mal an der Saale entlang und dann wieder durch kleine Ortschaften und die Städte Leuna, Merseburg, Schkopau und schließlich Halle. Es gibt immer mal wieder grobes Kopfsteinpflaster in den Ortsdurchfahrten. Die schnelle Rennstrecke des Saaleradwegs war in Bad Dürrenberg erst einmal zu Ende. Ich hatte mit Chemieindustrie gerechnet, aber Leuna sieht man nur aus der Ferne.

Bei der Eisenbahn-Saalebrücke in Schkopau war mir eine Gruppe von freundlichen Radtourern mit sächsischem Akzent behilflich, den steilen und eng mäandrierenden Weg auf die Brücke zu finden. Ich war mit meinem Navi erst vorbeigefahren, sah aber noch das Hinweisschild, das den Saaleradweg begleitet: Ein Radler-Piktogramm mit einem wellenförmigen Stück Fluss im Vordergrund.

Es sind Gewitter angesagt. Weiter im Norden scheinen auch schon Schauer durchgezogen zu sein. Ich hoffe, dass ich morgen bis zur Saalemündung komme.

Blick von Bad Dürrenberg flussabwärts Richtung Halle
Merseburg
Franckesche Stiftungen in Halle

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.