Frühlingsausflug in den Stuttgarter Osten

Mein altes Fahrrad hatte die Werkstatt schon fast abgeschrieben: Antrieb ließe sich nicht mehr erneuern, das Tretlager sei mit dem Rahmen festgerostet. Die Spezialisten ließen aber nicht locker und ich konnte mein Rad frisch repariert zu Frühlingsbeginn wieder abholen: Neue Reifen, neue Bremsen, Speichenbruch repariert und – ein neuer Antrieb. Herrlich. Der erste Frühlingssonntag in … [mehr…]

Tag 18: Rewal-Zinnowitz (Ende der Reise)

  Nach 97 Kilometer Radfahren in der Abenddämmerung einfach nur im Meer liegen, kein Mensch sonst mehr im Wasser. Rückenschwimmen nach Herzenslust, ohne Gegenverkehr wie sonst im Schwimmbad. Barfuß zurück ins Hotel. – So endete meine Polenradtour. Nach einer Stunde Fahrt an der Küste entlang führte mich der Weg durch den Nationalpark Wolin. Ich verzichtete … [mehr…]

Tag 17: Rügenwalde-Rewal

Ein paar Worte zu Pferden und zum Essen (mal wieder). Auf den Wegen durch Schlesien, Großpolen, Masowien, Podlachien und Ermland-Masuren habe ich kaum Pferde gesehen. Die Zahl der Rinder auf den Weiden nahm während der Reise zu, aber Pferde? Nix. – An der Ostseeküste trifft man doch in und wieder ein paar Exemplare und auf … [mehr…]

Tag 16: Leba-Rügenwalde (Darlowo)

Eine Radpanne hatte mich heute aufgehalten. Aber dazu später. Im Handbuch für lange Fahrradtouren steht, dass man Regentage erst von ihrem Ende her beurteilen soll. So war ich denn auch ganz zuversichtlich, als ich am späten Vormittag in Leba aufbrach und ein leichter Regen einsetzte. Da dies bei der Wettervorhersage nicht vorkam, beschloss ich zügig … [mehr…]

Ruhetag in Leba

Der Verdacht hat sich bei Tageslicht bestätigt: Eine Speiche vom Hinterrad ist gebrochen. Einen Fahrradladen gibt es in Leba nicht. Rower Leba (Fahrrad Leba) ist der größte Verleih, repariert aber nichts. Ich beschloss deshalb, mit einer Speiche weniger weiterzufahren und bei der Streckenplanung mehr Detailarbeit zu leisten, d. h. möglichst nur asphaltierte Wege zu wählen. … [mehr…]

Tag 15: Danzig-Leba

Der Weg in das Seebad Leba war hart erkämpft. Dabei waren 112 Kilometer von den 127 sehr gut zu fahren. Bei Sonne und blauem Himmel fuhr ich über Sopot und Gdynia die Küste hoch bis ganz nach Norden. Ich hatte mich für den längeren und schöneren Weg am Meer entschieden. Ich kam an kleinen Bootshäften … [mehr…]

Tag 14: Elbing-Marienburg-Danzig

Die Ostsee, endlich. Es ist ein herrliches Gefühl, wenn man nach so langer Reise, staubigen Wegen, weiten Landschaften und Großstädten am Ende einer schmalen Kopfsteinpflasterstraße dann plötzlich das Meer sieht.  Der Tag begann in Elblag sonnig. Für die Tour nach Danzig hatte ich keine direkte Strecke gewählt, sondern einen Weg über Marienburg (Malborg), das Zentrum … [mehr…]

Tag 13: Heilsberg-Elbing

Pünktlich um 10 blies der Türmer – oder wer auch immer – und leitete damit den Einkaufssamstag in Heilsberg ein. Zumindest machten da die meisten Läden auf und ich griff bei der Unterwäsche zu. Bis zum Waschsalon sind es nämlich noch 200 Kilometer zu fahren. Der Schnupfen, den ich seit Bialystok hatte, verschwand heute ganz. … [mehr…]

Tag 12: Angerburg-Heilsberg

Am frühen Morgen hatte es geregnet. Doch als ich in Angerburg aufbrach, kam die Sonne durch. Der Tag blieb jedoch überwiegend wolkenverhangen. Ein paar Regentropfen am frühen Nachmittag nutzte ich für eine Mittagspause in einem Bushäuschen auf dem Weg nach Bartenstein (Bartoszyce). Der Gegenwind pustete mich ganz gut durch. Ich machte nicht alle Schlenker des … [mehr…]

Tag 11: Żerdziny-Angerburg (Green Velo)

Tag der schönen Wege. Ich war zuerst skeptisch, dass 60 Kilometer auf unbefestigten Wegen verlaufen sollten. So jedenfalls die Planung, die sich aus dem Green-Velo-Verlauf ergibt. Ich habe deshalb vorsichtshalber ein Stück des Wegs nach Goldap über die Landstraße abgekürzt. Danach bin ich wieder dem Routenverlauf gefolgt und war positiv überrascht. Die Sand-Kies-Wege waren meist … [mehr…]