13. Etappe: Boltenhagen-Schwerin (Ende)

Für die Rückfahrt mit der Bahn habe ich Schwerin ausgewählt. Die Fernverbindungen für die Fahrradstellplätze sind seit Monaten ausgebucht. Deshalb bin ich also auf den Nahverkehr angewiesen. Mit nur vier Umstiegen in Wittenberge, Magdeburg, Leipzig und Nürnberg kann ich morgen Stuttgart erreichen. Meine letzte Etappe, rund 50 Kilometer, besteht also im „Ausrollen“ – keine sportliche … [mehr…]

12. Etappe: Rostock-Boltenhagen

Heute kam der Wetterumschwung – von Hochsommer auf Herbst. Am Vormittag kam noch immer wieder die Sonne durch. Ich brach kurz vor zehn in der Magdeburger Altstadt auf, fuhr an der Uni vorbei zum Hafen und von dort aus über Lütten Klein und Rostock-Lichtenhagen nach Warnemünde. Ich kam am Hotel Neptun auf die Strandpromenade. Es … [mehr…]

Elfte Etappe: Waren-Güstrow-Rostock

Am späten Vormittag war in Waren ständig das Martinshorn zu hören. Ich sah entfernt eine Feuerwehr, dann noch eine – bis ich kapierte, dass das ganze auf eine große Party hinauslaufen sollte. Aus der ganzen Gegend waren Wehren zusammengekommen, moderne Löschzüge und DDR-Nostalgie. Der Bohei zog massenweise Leute an, sodass ich froh war, das schöne … [mehr…]

Zehnte Etappe: Klietz-Waren

Ich fühlte mich heute morgen nicht ganz fit. Ich hatte mich gestern bei Wind und etwas Regen etwas verkühlt. Aber nicht weiter schlimm. – Im Osten ist alles früher. Check-out war heute im Hotel in Klietz schon um 10 Uhr. Also musste ich zusehen, dass ich meinen müden Körper noch rechtzeitig zum Frühstück bewegte. Mit … [mehr…]

Achte Etappe: Halle-Schönebeck

Der Tag begann sommerlich-heiß. Der Aufbruch in Halle zog sich etwas hin. Ich fuhr ein paar Schleifen an der Saale, in der Hafenstraße, in Giebichenstein und Kröllwitz, nahm mir Zeit zum Fotografieren, bevor ich am Saaleradweg Richtung Wettin und Bernburg die Stadt verließ. In Brachwitz nahm ich für ein Euro die Fähre und hielt einen … [mehr…]

Fünfte Etappe: Hof-Saalfeld

Die Tour heute war anstrengend. Viele Berge waren zu nehmen, auch so steile Passagen, dass ich schieben musste. Das heiße Sommerwetter war ideal, sodass auch die Abendstunden nicht unangenehm kühl wurden. Zum Glück bin ich vom Gewitter, das angesagt war, verschont geblieben. Hof wirkt irgendwie leer. Vielleicht lag es auch am Sonntagvormittag. Ich fuhr zuerst … [mehr…]

Vierte Etappe: Bahnfahrt München-Hof

Diese Etappe war keine richtige Etappe. Es ist, sportlich gesehen, ein Ruhetag. Ich bin am Vormittag ein bisschen in München herumgekurvt. Am Oktoberfest ist mir ein schwarz gekleideter Radfahrer mit schwarzen Klamotten und Sonnenbrille besoffen hinten aufgefahren. Meine Radtaschen haben den Aufprall abgepuffert. Er kam mir schon komisch vor, als ich ihn überholte. Er fuhr … [mehr…]