9. Etappe (Ziel): Wittenberg-Magdeburg

Samstag, 20. Juni. Nach Magdeburg, unserem Ziel für diese Reise, wurden es 101 Kilometer, weil wir am Anfang in Wittenberg erst einmal ganz ordentlich im Kreis gefahren sind. Mein Navi behauptete mal wieder, keinen GPS-Empfang zu haben. Das alles war aber nicht weiter wild. Wir hatten es heute ja mit keiner anspruchsvollen Strecke zu tun … [mehr…]

8. Etappe: Riesa-Wittenberg

Freitag, 19. Juni. Die 96 Kilometer nach Wittenberg sind wir heute weitestgehend auf den Straßen gefahren. Der Elberadweg hätte die Reise verlängert, worauf wir heute bei dem Wind keine Lust hatten. Nach dem Mittagessen in Schmidtalia in Dommitzsch hatten wir eine Regenphase. Zuerst waren nur ein paar Tropfen zu spüren, dann leichter Nieselregen, der im … [mehr…]

7. Etappe: Děčín-Riesa

Donnerstag, 18. Juni. Die 119 Kilometer nach Riesa waren heute durch viel Wind aus Nordwest geprägt. Im Tagesverlauf verdüsterte sich der Himmel. Es blieb aber trocken. Wir hatten länger geschlafen und sind erst gegen 8 Uhr zum Frühstück gegangen. Viertelzehn saßen wir bei Sonnenschein im Sattel und hielten uns bis über die Grenze auf der … [mehr…]

6. Etappe: Prag – Děčín

Mittwoch, 17. Juni. Bis nach Děčín waren es heute 137 Kilometer. Unterwegs hatte sich das Smartphone abgeschaltet, weil der Akku alle war. Komoot hat wie wild nach der Strecke gesucht und mehr Strom verbraucht als sonst. Um nicht aus dem Rhythmus zu kommen, hab ich das Mobile bis zum nächsten Stopp ausgelassen, sodass Komoot nicht … [mehr…]

2. Etappe: Neu-Ulm-Neuburg

Der zweite Tag der Donauradtour war etwas mühsam. Bis Donauwörth bin ich ganz gut vorangekommen – bei hochsommerlichen Temperaturen. Dann hatte ich einen Platten. Dazu später mehr. Da im Hotel kein Frühstück angeboten wurde, kehrte ich beim Bäcker am Marktplatz ein. Der Mohnzopf wurde zu meinem Hauptantriebsmittel für die Tagesstrecke. In der Mittagspause war noch … [mehr…]

Stuttgart-Heilbronn: Sonnenuntergang am Neckar

Pfingstmontag, 1. Juni. Es ist wahrscheinlich der bisher wärmste Tag im Jahr. Zumindest ist es lange hell und auch am Abend noch deutlich über 20 Grad. Ideal also zum Radfahren. Ich hatte mir für heute die Strecke von Stuttgart aus flussabwärts am Neckar vorgenommen. Genau das richtige, wenn man wochenlang nur am Computer gesessen hat … [mehr…]

Achte Etappe: Halle-Schönebeck

Der Tag begann sommerlich-heiß. Der Aufbruch in Halle zog sich etwas hin. Ich fuhr ein paar Schleifen an der Saale, in der Hafenstraße, in Giebichenstein und Kröllwitz, nahm mir Zeit zum Fotografieren, bevor ich am Saaleradweg Richtung Wettin und Bernburg die Stadt verließ. In Brachwitz nahm ich für ein Euro die Fähre und hielt einen … [mehr…]

Dritte Etappe: Pfunds-Laas

68 Kilometer, 960 Höhenmeter, 4:19 Stunden (netto) Höhenmeter sind nicht gleich Höhenmeter, ich merke es in meinen Beinen. Der intensive steile Aufstieg auf den Reschenpass forderte deutlich mehr Kräfte als das kontinuierlich ansteigende Inntal. Gestern haben wir 300 Höhenmeter mehr gemacht, sind 30 Kilometer weiter gefahren und trotz der Querfeldein-Tour durch den Wald fühle ich … [mehr…]

Tag 16: Leba-Rügenwalde (Darlowo)

Eine Radpanne hatte mich heute aufgehalten. Aber dazu später. Im Handbuch für lange Fahrradtouren steht, dass man Regentage erst von ihrem Ende her beurteilen soll. So war ich denn auch ganz zuversichtlich, als ich am späten Vormittag in Leba aufbrach und ein leichter Regen einsetzte. Da dies bei der Wettervorhersage nicht vorkam, beschloss ich zügig … [mehr…]

Tag 9: Tykocin-Augustów

Die Große Synagoge von Tykocin wird unter Polizeischutz renoviert. Als ich vorbeifahre kommen mir Jugendliche entgegen, die in großen Bussen angereist waren. Das Städtchen hatte zeitweise eine überwiegend jüdische Bevölkerung. Nach dem Einmarsch der Deutschen 1941 wurden 1.400 Juden ermordet, weiß Wikipedia. In Augustów, dem Tagesziel, hatten die Sowjets 1945 einige hundert vermeindliche oder tatsächliche … [mehr…]